Qigong-Tai-Chi-Lehrer in Deutschland

Forum gegen Verbände-Kleinstaaterei und für gemeinsame Grundlagen

 

Forschung & Lehre mit multimedia-Dossiers 

 

Zu meinem Konzept des "Richtig Lernen und Lehrens" bekomme ich ein vielfältiges Feedback weit über die Grenzen Deutschlands hinaus. Seit Jahren lassen sich viele interessierte Lehrer in diesem Rahmen fortbilden. Dies bestätigt meine These, dass zentrale Ausbildung mit einem übergreifenden Fakten-Fundus häufig besser und effektiver ist als "Ausbildung Vor Ort" bei einem Institut, dem nur Wissens-Facetten zur Verfügung stehen. Wie meine Multimedia-Dossiers belegen, ist "Vor Ort" leider auch die Wahrheit oft "ausbaufähig"l

 

Qigong-Tai-Chi-Lehrer und Erwachsenenbildung

Die Äußerungen vieler Lehrender sind eindeutig falsch, d. h. sie halten einem Faktencheck nicht stand. Zum einen ist es m. E. ein bedauerlicher Mangel an Sachkenntnis und man könnte mit Boethius sagen "Hättest Du geschwiegen, wärest Du ein Philosoph geblieben". Aber zum anderen - und das scheint mir beunruhigender - verschweigen Lehrende oft die Wahrheit wider besseres Wissen! Die Hauptgründe dafür liegen bei der esoterisch-traditionellen Weltsicht chinesischer Lehrer und ihren Verbänden. Im Lichte westlicher Standards von Erwachsenenbildung/ Prävention ist dies ein unhaltbarer Zustand, den es zu ändern gilt.

Qigong-Tai-Chi-Lehrer - Verbände-Kleinstaaterei

Auch deutsche Lehrer-Organisationen geben durchweg ein peinlich-beschämendes Bild ab - sowohl in der Öffentlichkeit als auch bei vielen ihrer Mitglieder selbst. Für alle Lehrenden, die diese zunehmende "Verbände-Kleinstaaterei" ablehnen und sich für mehr gemeinsame Grundlagen in Forschung und Lehre einsetzen möchten, bietet der Dt. Taichi-Bund -Dachverband für Taichi und Qigong e. V. ein ideologie-freies Forum an, das tatkräftig bei Problemen helfen kann.

Qigong-Lehrer/ Tai-Chi-Lehrer Berufliche Situation

Die berufliche Situation vieler deutscher Taiji-Qigong-Lehrender ist alles andere als optimal - die "Liste der Grausamkeiten" ist lang - zu den Unannehmlichkeiten gehören: Fehlende staatliche Rahmenbedingungen, uneinheitliche Ausbildung, unrealistische Berufsbilder und extrem heterogene Zielgruppen. Diese und zahlreiche weitere Schwierigkeiten haben grundsätzliche Implikationen für den Beruf eines Qigong-Lehrer oder Tai-Chi-Lehrers in Deutschland.

Eine allgemein akzeptierte Grundlage fehlt - klar ist nur: Alle haben irgendwo irgend etwas gelernt und lehren es frei wie es ihnen passt. An diesem komplexen problematischen Zustand etwas zu ändern, scheint unrealistisch - schon angesichts der jüngst zunehmenden "Kleinstaaterei von selbst ausgerufenen Verbänden" und ihrem "Weiter so"!

Einen Weg aus der Krise weist der Taijiquan-Qigong-Bundesverband DTB, der bekannt ist für seine wissenschaftliche, fakten-orientierte Arbeitsweise. DTB-Geschäftsführer Dr. Langhoff plädiert dafür, der häufig ausgewichenen Gretchenfrage "Wie stehst Du zu Forschung und Lehre" mehr in den Fokus zu rücken. Der promovierte Philologe fordert die deutsche Lehrerschaft auf, Erkenntnisse wissenschaftlicher Forschung als gemeinsame Grundlage oder Ausrichtung zu nehmen.

Hier sollen Randbedingungen/ Rahmen skizziert werden.

Qigong-Lehrer/ Tai-Chi-Lehrer in Deutschland

Unerfreuliche Situation: Auch für die Öffentlichkeit wird immer deutlicher, was Dr. Langhoff so beschreibt: Verbände und Lehrende sind oft tief verstrickt in Kommerz und Loyalität zu chinesischen Meistern und ihrer Esoterik-Doktrin. Statt endlich falsche Lehrinhalte zu korrigieren, werden weiterhin vielerorts Forschungen ignoriert und Fakten kleingeredet. Doch traditionell-esoterische Weltsicht steht in krassem Widerspruch zu Güte-Kriterien zeitgemäßer Erwachsenenbildung.

 Eine Alternative für solche Irritationen bietet das Gestalt-Konzept: Einbeziehen übergeordneter Kontexte macht das Gewirr von Irrlehren leicht erkennbar. Ziele sind richtig Lernen und Lehren nach ideologiefreien Standards, innere Kraft, innere Unabhängigkeit sowie persönliche Weiterentwicklung.

Schon immer gab es konkurrierende Verbände, die allzu gern einen "Alleinvertretungsanspruch" und eine "Deutungshoheit" hätten. Nach den jüngsten Aufspaltungen und Mitglieder-Austritten bangen Verbände um ihre Rolle und befürchten Verlust von Einfluss. Auch Mitglieder, also Schulen, Institute und Lehrende geraten ob der Verunsicherheit in eine Krise hinsichtlich ihres eigenen Positionierung.

 Nicht betroffen davon ist der Dt. Taichi-Bund - Dachverband für Taichi und Qigong e. V., da Zielsetzung, Selbstverständnis und Arbeitsweise völlig anders gelagert sind. Dieser 1996 gegründete Bundesverband kennt jedoch die gemischten Gefühle der Lehrenden in Deutschland sehr genau und empfiehlt, die aktuelle Krise als Chance zur Neuorientierung zu nutzen. Jeder Lehrer sollte sein Weltbild analysieren, überprüfen und abstimmen mit ideologiefreier Forschung und Faktencheck. So könnte langfristig eine bisher nicht existierende gemeinsame Basis der Arbeit hergestellt werden. Die "Kleinstaaterei" wäre dadurch zwar nicht überwunden, doch zumindest gäge eine gemeinsam akzeptierte Grundlage für Forschung und Lehre.

Qigong-Tai-Chi-Lehrer-Verbände -  Links

Deutsche Kleinstaaterei: Verbände dokumentieren ihre Zerrissenheit durch Aufspaltung in einen Flickenteppich. Einen Weg aus der Krise weist der Taijiquan-Qigong-Bundesverband DTB. Geschäftsführer Dr. Langhoff leitet seit 1996 diesen Zusammenschluss führender Anbieter, der durch seine internationalen Lehrer-Ausbildungen weit über die Grenzen Deutschlands hinaus wirkt. Der promovierte Philologe empfiehlt auch die Lektüre folgender Bereiche:

Tai Chi Lehrer Deutschland DTB bietet Lehrern "Rundum-Service" kostenlos

Tai Chi Lehrer Deutschland Fragebogen-Aktionen belegen Qualität und Zufriedenheit

Tai Chi Prinzipien Wege zur Meisterschaft - Verbände bieten Lehrerausbildung im Verbund

Tai Chi Lehrer Deutschland Führender Zusammenschluss von akkreditierten Lehrenden

Yang Familie Vorurteile von Verbänden chinesischer Meister - Esoterik pur auf Ratgeber-Niveau

Innere Kampfkunst Dr. Langhoff über gravierende Wissenslücken bei deutschen Taiji-Qigong-Lehrern und Verbänden

 

Qigong-Lehrer/ Tai-Chi-Lehrer in Deutschland - 

Seit ich Ende der Sechsziger Jahre begann, mit mit östlichen Künsten zu beschäftigen, habe ich natürlich eine recht große Zahl von Lehrenden kennengelernt - in direktem Kontakt, z. B. auf Lehrgängen, und über Literatur, Korrespondenz oder Foren. Dabei war und ist es für mich immer wieder überraschend, wie wenig Gemeinsames es gibt in der Lehrerschaft und wie verbreitet das "Lagerdenken" wirklich ist. Einige Verbände und Gruppierungen spielen dabei eine Schlüsselrolle, da sie versuchen, ihre Mitglieder zu lenken und organisieren. Wahreitssuche und Faktencheck ist ihre Sache nicht.

Mit meinem ganzheitlichen Konzept des "Richtig-Lernens" plädiere ich für einen deutlich höheren Stellenwert von Forschung und ihre vermehrte Einbeziehung in die Lehrtätigkeit. Ebenso fordere ich ein "thinking outside the box", konkret die Berücksichtigung übergeordneter Kontexte sowie weltanschauliche Neutralität. Meine Prognose: So könnte langfristig eine gemeinsame, anerkannte Grundlage des Lehrer-Selbstverständnisses erreicht werden.

Dazu bekomme ich ein vielfältiges Feedback weit über die Grenzen Deutschlands hinaus. Seit Jahren lassen sich viele interessierte Lehrer in diesem Rahmen fortbilden. Es bestätigt meine These, dass zentrale Ausbildung mit einem übergreifenden Fakten-Fundus häufig besser und effektiver ist als "Ausbildung Vor Ort" bei einem Institut, dem nur Wissens-Facetten zur Verfügung stehen. Wie meine Multimedia-Dossiers belegen, ist "Vor Ort" leider auch die Wahrheit oft "ausbaufähig"l

Mentalitäten und Vorstellungen vom Berufsbild sind höchst uneinheitlich. Meinen Eindruck zu den unterschiedlichen Strömungen und Standpunkte möchte ich einmal so zusammenfassen: Taiji-Qigong-Lehrer sind durchweg "Suchende" - wie ich auch. Etliche dieser Suchenden suchen jedoch m. E. am falschen Ort - ähnlich dem Vergleich von Paul Watzlawick vom Betrunkenen, der den verlorenen Schlüssel nicht dort sucht, wo er ihn verloren hat, sondern unter der Laterne, weil es dort heller ist.

Ein großer Teil der Lehrenden wird meinen Ansatz des "Richtig-Lernens", der ja in der Tat sehr fordernd und anspruchsvoll ist, nicht nutzen. Für viele ist der Gestalt-Ansatz überdimensioniert mit einem Format, das nicht jeder Lehrende will oder braucht. Doch würde ich mich freuen, wenn diese Lehrer zumindest mehr recherchieren oder forschen würden bzw. moderne wissenschaftliche Erkenntnisse von Forschung akzeptieren würden. Sie könnten dabei lang gehegte und den chinesischem Meistern nachgebetete Fiktionen durch Fakten korrigieren und erheblich verantwortungsvoller unterrichten. Eine solche Neu-Ausrichtung von Forschung und Lehre würde neben der gemeinsamen Grundlage auch die Reputation der Lehrenden verbessern.

Ich beobachte eine tiefgehende Verunsicherung in der Lehrerschaft darüber, was denn nun besser sei: Die Lehrmeinungen und Postulate traditioneller chinesischer Mentalitäten oder die Hinwendung zu zeitgemäßer westlicher Erwachsenenbildung mit ihren wissenschaftlich überprüfbaren, transparenten Standards zum Teilnehmerschutz. Viele Mitglieder fühlen sich von ihren Verbänden nicht ausreichend fit gemacht für die gewachsenen Herausforderungen einer heutigen Lehrtätigkeit. Auch sind viele Schüler durchweg kritischer und umfassender informiert als früher.

Auch Verbände, Gruppierungen und Organisationen, die mit der raschen Entwicklung im Taiji und Qigong nicht richtig umgehen konnten, sind verunsichert. Sie stehen unter erheblichem Druck - sowohl von innen als auch von außen. Das Gerangel um den "richtigen Kurs" und das Enfordern von "Fraktionsdisziplin/ Parteizwang" führte bekanntlich auch schon zu Spaltungen und Austritten. Die Stimmung ist gereizt und ändert sich laufend. Besonders Lobby-Verbände und kommerziell orientierte Institutionen irgnorieren moderne Forschung bzw. nutzen sie nur oberflächlich bei Fortbildungen, um "eine neue Sau durchs Dorf zu treiben". Jedoch ist dies wahrlich kein typisch deutsches Phänomen sondern zeigt sich weltweit etwa auf den Tai Chi Symposien der chinesischen Familien-Clans.

Fazit  

Zusammenfassend möchte ich sagen: Der verbreiteten Krisenstimmung bei Lehrern wie Schülern sollte man souverän durch Umdenken begegnen und nicht mit einem "Weiter-So". Die Lösung des Problems ist eine stärkere Einbeziehung der Forschung. Es gilt, die Zeichen der Zeit zu erkennen und sich entsprechend aufstellen. Man sollte das Dilemma auch als Chance verstehen, grundsätzlich etwas zu ändern und die eigene Weltsicht zu hinterfragen und anzupassen an die Realitäten.

Viele Taiji-Lehrer unterliegen m. E einem grundlegenden Irrtum: Sie mißverstehen das Prinzip der Weichheit, bzw. berücksichtigen nicht die dazu komplementäre Härte der inneren Verfassung. Gebraucht werden gefestigte, unabhängige Persönlichkeiten. Der Wille ist die wahre Seele östlicher Künste und die geforderte Weichheit ist lediglich die Methode. Bleibt dieser Yin-Yang-Aspekt unverstanden, so

Ein gelungenes Beispiel für eine solche Lehrerausbildung mit ausgewogenen Anteilen von Forschung und Lehre ist bekanntlich der Taijiquan-Qigong-Bundesverband DTB. An seinem ideologiefreiem Konzept und der stetigen Verbesserung habe ich maßgeblich mitgewirkt. DTB-Langzeit-Fragebogen-Aktionen belegen die außergewöhnliche Zufriedenheit der Absolventen eindeutig. Jeder ist eingeladen, sich dort fortzubilden und sich akkreditieren zu lassen. Die Krankenkassen-Zertifizierung bei der ZPP ist kostenlos für sowohl Tai Chi als auch Qigong. inclusive der Standardisierten ZPP-Konzepte.

e   a

Ausbildungsbeschreibungen/ Berufsbilder nicht auf Fachbuch-Niveau sondern Ratgeber-Niveau...

Yang-Family Tai Chi - Deutsche Clearing-Stelle informiert

Unter "Clearing-Stelle" (auch "Clearing-House") versteht man einerseits aufgearbeitete Dokumentationen verschiedener Quellen und andererseits auch eine Einrichtung zur Koordination und Schlichtung zwischen verschiedenen Institutionen, Trägern und Angeboten. Weltanschauliche Neutralität im Taijiquan - das gibt es und muss es auch geben, um nicht nur Sekten das Feld zu überlassen! Für viele wissensbegierige Lehrer ist es längst eine Art Geheimtipp für übergeordnete Sehweisen: Die "Deutsche Clearing-Stelle für Yang-Family-Tai-Chi" der Qualitätsgemeinschaft Tai Chi Zentrum. In dieser "Daten-Drehscheibe" laufen faktencheck-geprüfte Dokumentationen zusammen mit dem Ziel, Transparenz und Teilnehmerschutz chinesischer Verbände zu überprüfen. Lobby-Verbände chinesischer Taiji-Meister sind nicht gerade dafür bekannt, westliche Standards der Erwachsenenbildung und Gesundheitsförderung als Grundlage ihrer Arbeit einzusetzen. Ihre Leitlinien sind vielmehr bestimmt durch Wude-Moralkodex und esoterische Traditionen. (Quelle: Yang Family Tai Chi).

Artikel-Update:

Taiji-Verbände in Deutschland - Sonderrolle des Dt. Taichi-Bundes (DTB)

Hierzulande steigt im Tai Chi seit einiger Zeit die Zahl von Zusammenschlüssen. Auch Spaltungen nehmen zu und dabei auch die Zahl der Austritte. Auch internationale Vereinigungen chinesischer Meister fassen in Deutschland Fuss. Höchste Zeit sich einmal einen Überblick zu verschaffen und eine Einordnung vorzunehmen.

Zu Zielen und Zwecken von Tai-Chi-Verbänden gehören typischerweise Förderung und Verbreitung des "chinesischen Schattenboxens". Nach meiner jahrzehntelangen Erfahrung mit unterschiedlichsten Organisationen greift dieses Merkmal jedoch viel zu kurz, da der Rahmen dabei in der Praxis viel zu beschränkt ist.

Daher ist mein Ausgangspunkt meine Methodologie des "Richtig Lernen und Lehrens". Durch Berücksichtigung der Anforderungen westlicher Erwachsenenbildung fördert meine zeitgemäße Maxime u. a. Transparenz und Teilnehmerschutz in einer eher rückwärts orientierten Verbände-Landschaft, die leider ganz andere Werte vertritt. Kein Wunder, dass so viele zukunftsgewandte Taiji-Enthusiasten DTB-Aus- und Fortbildungen absolvieren.

 Fazit: Der DTB hat eine Sonderstellung inne, die ihn auszeichnet und von anderen Verbänden grundlegend unterscheidet. Ich hoffe, dass diese Vorreiterrolle immer mehr Menschen folgen. Verbände-Info: Artikel hier: Taiji Verband und Qigong Verband.

Qigong-Lehrer/ Tai-Chi-Lehrer in Deutschland

Etliche Verbände, Lehrende und Ausbildungen basieren zwar auch heute noch auf esoterisch geprägten Traditionen, doch sie und ihr starres Weltbild geraten zunehmend unter Druck durch die immer stringenter werdenden Forderungen der Erwachsenenbildung nach weltanschaulich neutralen Standards und wissenschaftlicher Überprüfbarkeit. Hinzu kommen bei etlichen Lehrer-Organisationen Aufspaltungen, Austritte, Flügelkämpfe und heftige Querelen.

DTB-Geschäftsführer Dr. Stephan Langhoff hat sich bereits seit Beginn seiner Tätigkeit für mehr Transparenz und Verbraucherschutz eingesetzt hat, begrüßt diese Ausrichtung an Ideologiefreiheit und Faktencheck als einen großen Schritt vorwärts.

Die wachsende Verunsicherung und Krisen-Stimmung in Teilen der Lehrerschaft hinsichtlich ihres "Esoterik-Weltbildes" ist mit verursacht durch die rasant gewachsene "Info-Flut" der Sozial-Medien wie Facbook und Youtube in den letzten Jahren. Die Lösung wäre ein höherer Stellenwert der Forschung: Mit wenig Aufwand könnte sich nun jeder Lehrer um mehr Wahrheit und Faktencheck bemühen und eigene Fehleinschätzungen korrigieren. Der Dissens unter den Kollegen wächst zwischen denen, die sich informieren und denen, die Forschungen und ihre Ergebnisse lieber ignorieren.

Dr. Langhoff sieht die jetzige Situation als willkommene Chance zur Verbesserung der Situation. Dreh- und Angelpunkt seines Konzeptes "Richtig Lernen und Lehren" ist Einbeziehung von Forschung und Recherchen.

Qigong-Lehrer/ Tai-Chi-Lehrer in Deutschland - 

Nähkästchen in persönlichen Gesprächen geben mir selbst "Hardliner" recht und verweisen auf ihre "Sachzwänge" haben sich eingerichtet in Gespinste Ich unterrichte gern - sowohl in "normalen" Kursen als auch in Lehrerausbildungen.

Viele Taiji-Qigong-Lehrer sind Suchende - sie interessieren sich für die eigene Weiterentwicklung und streben nach einer besseren Lebensqualität. Doch das richtige Suchen und Finden will gelernt sein insbesondere bzgl. "letzter Wahrheit". Schlüssel unter der Laterne Eine Gefahr sind sekten-artig strukturierte Organisationen mit ihren "Esoterik-Gurus", "Qigong-Scharlatanen" und "Taiji-Clowns". Manchmal höre ich den Seufzer: "Wäre ich doch gleich zu Ihnen gekommen"! Ich biete eine Orientierungshilfe und eine Argumentationshilfe für alle Lehrenden, die sich in Richtung "Transparen" neu positionieren möchten und für alle Schüler, die nicht von "Traditionalisten" ausgebildet werden möchten.

"Heile-Welt-Berufsbilder" und die Wirklichkeit

Berufsbilder, u. a. von Verbänden, zeichnen für die Öffentlichkeit durchgängig ein "Heile-Welt-Bild" eines Taiji-Qigong-Lehrers - doch dieser Schein trügt. Denn hinter den Kulissen herrscht in großen Teilen der Lehrerschaft eine zunehmende tiefe Verunsicherung hinsichtlich ihrer Positionierung, ihres Berufsbildes, ihres Weltbildes und ihrer Wertvorstellungen. Ein Grund ist die Info-Flut durch das Internet - insbesondere der Sozial-Medien, die vieles bekannt macht, was früher verborgen blieb. Für offene, unabängige Lehrer eine Chance, durch Wissens-Zuwachs besser zu werden, aber für andere ein schmerzliches "Ärgernis", das ihre überkommenen Fiktionen bedrohen und sie in ihrem Ignorieren von Forschung bloßstellen könnte. Ein anderer Grund bildet das gewachsene Interesse in der Öffentlichkeit an Transparenz, Ideologie-Freiheit und Verbraucherschutz. Dies hat sich insbesondere der Deutsche Taichi-Bund - Dachverband für Taichi und Qigong e. V auf seine Fahnen geschrieben.

Langfristig kann die Reputation des Taiji und Qigong am besten gesichert werden durch Einhalten überprüfbarer Standards der Erwachsenenbildung. Dies habe ich in zahlreichen Publikationen erläutert. Jeder sollte sich unabhängig machen von den hinderlichen Einflüssen esoterisch geprägter Institutionen, denen Lobbyismus und Kommerz wichtiger sind als Offenheit und Verantwortungsbewußtsein dem Schüler gegenüber. Ein Kompromiß ist m. E. weder hilfreich noch möglich.

 

Qigong-Tai-Chi-Lehrende, Verbände,

Bundesverband Verband, der eine bestimmte Gruppe auf Bundesebene repräsentiert, DTB, Mitglieder, Der eingetragene Verein (e.V.) zählt in Deutschland zu den häufigsten Gesellschaftsformen. Rund 600.000 eingetragene Vereine gibt es hierzulande. Fast ausnahmslos handelt es sich dabei um sogenannte Idealvereine , die also keine wirtschaftlichen Zwecke verfolgen. Allgemein: Der Begrff "Verband" bezeichnet den Zusammenschluss von Personen mit gemeinsamen Interessen zur Verfolgung gemeinsamer Ziele. Verbände bündeln die Interessen der einzelnen Mitglieder zur Erreichung gemeinsamer Ziel- oder Wertvorstellungen. Sie existieren und agieren in allen Gesellschaftsbereichen. Auch Verbände durchlaufen von ihrer Gründung bis zu ihrem möglichen Ende typische Entwicklungsphasen, wobei die Phasenübergänge durch Krisen gekennzeichnet sind, zu deren Bewältigung eine Neuausrichtung des Verbandes und seiner Strukturen erforderlich ist. Das ist das Ergebnis einer von dem Verbandsforscher Prof. Dr. Burkhard von Velsen-Zerweck unter dem Titel „Dynamisches Verbandsmanagement“ vorgelegten Studie.

Die Bandbreite der deutschen Lehrerprofile kann man an zwei Extremen verdeutlichen. Ich habe das in zahlreichen Veröffentlichungen dokumentiert. Zum einen gibt es die "Traditionalisten", die sich einpassen in Lobby-Verbände mit all ihren Zwängen. Sie sind typischerweise an chinesischen Meistern mit ihrem Einfordern von Loyalität orientiert. Zum anderen gibt es die innerlich unabhängigen Persönlichkeiten.

Verbände und Lehrende sind oft tief verstrickt in Kommerz und Loyalität. Statt falsche Lehrinhalte zu korrigieren werden Forschungen ignoriert und Fakten kleingeredet. Ihre traditionell-esoterische Weltsicht steht im Widerspruch zu Güte-Kriterien zeitgemäßer Erwachsenenbildung. Eine Alternative ist das Gestalt-Konzept: Einbeziehen übergeordneter Kontexte macht das Gewirr von Irrlehren leicht erkennbar. Ziele sind richtig Lernen und Lehren nach ideologiefreien Standards, innere Kraft, innere Unabhängigkeit sowie persönliche Weiterentwicklung

Die Lehrerschaft lässt sich in unterschiedliche "Lager" einteilen. Gemeinsam ist vielen eine gestiegene Unsicherheit und ein Nachdenken über "den richtigen Weg". Es gibt keine von allen anerkannten Kriterien was ein "guter Lehrer" sei und was "richtiges Tai Chi und Qigong" klassifiziere/ auszeichne. Es findet ein "Tauziehen" statt zwischen beharrender Tradition" und Reformieren/Fortschritt Einbeziehen übergeordneter Perspektiven. Meinen Standpunkt habe ich geschildert im Gestalt-Konzept des "Richtig Lernens".

Ein Hauptgrund für die gegenwärtige Unsicherheit - oder sogar Krise - sind die vielen wichtigen Forschungsergebnisse, die Althergebrachtes in Frage stellen bzw. widerlegen. Die Lehrerschaft ist gespalten über das Problem, wie man damit umgehen sollte und dies bleibt der Öffentlichkeit nicht verborgen.

Eine Folge ist ein erhebliches Sinken der Reputation des Taiji und Qigong. Während Lobby-Verbände diesen Verlust an Glaubwürdigkeit durch Tabuisieren, Kleinreden und Weiterso-Parolen beheben wollen, geht der Dt. Taichi-Bund - Dachverband für Tai Chi und Qigong e. V. den entgegengesetzten Weg, indem er engagiert für Transparenz, Offenheit und Verbraucherschutz eintritt. Kernforderungen sind Ideologie-Freiheit und Faktencheck. Dies gilt besonders in der Lehrer-Ausbildung.

ZPP-Zulassung innerhalb von 48 Stunden - Stundenbilder inbegriffen

Sören schreibt: "Herzlichen Dank an den Dachverband. Nachdem ich vorgestern meine Dokumente zur Lehrerausbildung Tai Chi hochgeladen hatte, kam heute morgen schon die Mail, dass "ich drin sei"! Soooo einfach hatte ich mir das denn doch nicht vorgestellt - obwohl die Stundenbilder schon vom Verband komplett erstellt worden waren. Nun gibt es endlich bezuschusste Kurse in meinem Bereich Kiel und Lübeck. Danke noch einmal für die gute und erfolgreiche Hilfestellung." Sörens Website-Review hier: Kiel Lübeck Tai Chi Lehrerausbildung.

 



 

Azubis

Qi

Azubis/ Lehrer, die von mir lernen

Meine Schüler bezeichne ich gern als "Azubis" - es hat sich halt so ergeben. Die Alternative "Absolventen" finde ich allzu einschränkend, denn nur ein Teil hat eine gesamte Ausbildung absolviert - außerdem impliziert der Begriff, es gäbe auf dem östlichen Weg ein Endziel, dass sie erreicht hätten. Die andere Alternative "Lehrer" scheint mir zu nichtssagend.

Als ich anfang der Neunziger Jahre begann, bundesweit Lehrer auszubilden, konnte ich nicht ahnen, was sich daraus alles entwickeln würde. Rückblickend ist es ein besonders großes "Geschenk", dass etliche meiner ersten Tai-Chi-Qigong-Schüler immer noch dabei sind! Sie sind mir also über die Jahrzehnte gefolgt - manche mit längeren Pausen. Doch die meisten Lehrer verliere ich früher oder später wieder aus den Augen und sie gehen ihren Weg allein. Ich empfinde mich als "Sprungbrett für meine Schüler" und möchte sie möglichst umfassend fit machen für ihre Lehrtätigkeit.

Was meine Schüler bei mir suchen und was sie finden, ist mit wenigen Worten nicht zu beschreiben - ebensowenig das, was ich bereit bin zu geben. Geben und Nehmen ist jedoch für mich das Grundprinzip aller Lehrer-Schüler-Beziehungen.

Wie lange und wie gut jemand von mir ausgebildet wurde, variiert extrem, da ich es jedem selbst überlasse und keine Bedingungen stelle. Dadurch trifft man in Deutschland recht häufig auf Lehrer, die angeben, von mir ausgebildet worden zu sein. Sie tun dies u. U. in der Hoffnung auf erhöhte Seriosität auf einem Anbietermarkt, der für Laien schwer einschätzbar ist. Haben diese Schüler Lehrerstufen absolviert, so sind sie von mir autorisiert und im DTB akkreditiert.

Mein Ziel ist, mit meinem Gestalt-Konzept des "Richtig-Lernens" einen wissenschaftlich geprägten, weltanschaulich neutralen Gegenpol zu schaffen zu unseriösen mystisch-okkulten Verbänden, Centern und Lehrern. Von Lehrern, die "zweigleisig fahren, distanziere ich mich, um die Gefahr von Verwechslungen und Vermischungen zu vermeiden. Natürlich haben solche Lehrer etliches bei mir gelernt als meine Schüler, doch wenn sie unbedarft und ohne Rücksicht auf größere Kontexte "mixen", so findet das nicht meinen Beifall. Wenn sie dann noch Teile aus meinen Webseiten ohne Kennzeichnung der Quelle kopieren, schafft dies noch mehr Verwirrung und ist zudem auch strafbar.

 



 


 

 

 

Begriffe/ Termini

Etliche zentrale chinesische Fachbegriffe sind bekanntlich nicht leicht zu definieren und bleiben letztlich unscharf. Dazu gehören z. B. traditionelle Bezeichnungen der chinesischen klassischen Schriften. Doch ich warne jedoch davor, dies als Entschuldigung dafür zu nehmen, nun ungehemmt drauf los zu fabulieren - frei nach dem Motto "Wie soll ich wissen, was ich meine, bevor ich höre, was ich sage"!

 

Tai Chi, Qi und Qigong

Qi und Qigong haben enge Beziehungen zur Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Das Tai Chi basiert u. a. auf den "Tai-Chi-Klassikern" und den "Zehn Prinzipien". Jeder Lehrer sollte sich mit diesen Kernbegriffen auseinandersetzen. Der DTB definiert in einer ersten Annäherung Qigong-Übungen als bausteinhaft vergleichbar einem Vokabel-Buch einer Sprache. Die Tai-Chi-Form kann man sich als Gedicht mit drei Strophen vorstellen, in dem eine Reihe von Vokabeln in engem Zusammenhang steht. Qi ist ein esoterisch-okkulter Begriff, von dem es überdies keine allgemein anerkannte Definition gibt. Der DTB lehnt den Qi-Begriff daher ab.

Dao/ Weg

Dao sollte als Kernbegriff des chinesischen Denkens für jeden Lehrer eine Schlüsselrolle haben.

 

DAO WEG / Ziele

Was mich seit Jahrzehnten unverändert fasziniert ist die buddhistisch-taoistische Maxime des Loslassens. Dadurch ist Buddhismus/ Taoismus im Grunde auch keine Religion sondern strebt nach einem Weltbild und einer Wahrheit, die Worten nicht zugänglich ist.

Vorgefasste Meinungen und enge Horizonte entsprechen nicht dem DAO-Prinzip und dem geforderten Loslassen des Ich. Der Schüler soll letztlich "auf die Schultern des Meisters steigen", ihn übertreffen und damit die Kunst weitertragen und weiterentwickeln helfen. Heutige Lehrer verstehen offenbar die Radikalität des Ansatzes nicht - oder wollen sie nicht verstehen, weil sie tief in Kommerz, Lobbyismus oder Loyalität verstrickt sind. Ihnen ist dadurch die im Buddhismus und Taoismus angelegte Entwicklung zu einer innerlich unabhängigen, gefestigten Persönlichkeit verbaut. Besonders in Verbänden findet man heute immer mehr Ja-Sager und Claqueure nach dem Motto "Des Kaisers neue Kleider". Es ist klar, dass das nicht ohne negative Folgen für das Image des Tai Chi und Qigong bleiben kann.

Das beste Beispiel für das richtige, loslassende Vorgehen auf der Suche nach Wahrheit ist für mich Huineng mit seiner Forderung, "den Spiegel zu zerschlagen, statt ihn unausgesetzt zu putzen". Auch die Geschichte von der Nonne und dem Spiegelbild des Mondes im Wasserkübel veranschaulicht dies sehr anschaulich. Und natürlich Buddhas fundamentale Maxime: "Der Weg ist das Ziel", die das Loslassen zum allumfassenden Prinzip erklärt.

Aufwachen statt  besser zu träumen

Daher sollte ein Lehrer des Tai Chi oder Qigong dem Schüler offen entgegen treten - an dieser bei östlichen Künsten eigentlich selbstverständlichen Grundeinstellung hapert es. Rucksack mit Kenntnissen, die der Schüler lernen will - aber auch "Ballast".

Konfuzius sagte, er würde nur Schüler unterrichten, die sich, wenn er ihnen eine Ecke zeige, die anderen drei selbständig vorstellen könnten. Man sagt auch im Osten: Ein guter Schüler muss vom Rauch gleich auf das Feuer schließen können.

Indes ist die Grundidee dahinter m. E. nicht nur das "über den Tellerrand schauen" sondern noch ungemein radikaler - es benötigt das, was man im Englischen als "Thinking outside the box" bezeichnet: Ein Sprengen des Rahmens und eine völlig neue Perspektive. Auch hier brauchen wir wiederum die Fähigkeit des Loslassens herkömmlicher Sehweisen.

 

Kann man nicht beide Weltsichten vereinen?

Das werde ich oft gefragt. Ich glaube nicht an einen "cleveren Kompromiss": Es ist wie bei der klassischen chinesischen Erkenntnis: Ein kleiner Fehler zu Beginn führt auf Dauer meilenweit in die Irre. Auch kann man eine Leiter nicht an zwei Wände anlehnen sondern nur an eine und man muss sicherstellen, dass es die richtige ist. Man muss den verlorenen Autoschlüssel auch dort suchen, wo man ihn verloren hat - und nicht unter der Laterne, weil es da heller ist - wie Paul Watzlawick betont.

Frage des Prinzips - Schüler als HIlfe zur eigenen Läuterung Integrität sich selbst belügen nicht buddhistisch Ruf leidet hier soll Lanze gebrochen werden für radikale Lehrer, die dem Problem an die Wurzel gehen möchten Welt verändern möchten Irreführende unzulängliche BB realistischer machen für Öffentlichkeit

Spiegel oder zurückhalten Reine Lehre ist Fundament Verantwortung für Schüler, offen entgegentreten.

CN oder Ausland (oder zu Lehrer-G(HM): Herrigel hat den langen beschwerlichen Weg zur Meisterschaft anschaulich beschrieben.

 Chinesische Meister beklagen oft die schlechte Qualität ihrer Schüler Yang Chengfu z. B.  Quelle: Yang Chengfu

Dilemma vielen unbekannt: Traditionell zwei sich ausschließende Modelle/ Traditionen/ Perspektiven: Auf Schultern des Meisters oder etwas zurückhalten oder outside the box (evtl Meditation/ Philosophie): übrigen Ecken bleibt im System (etwas zurückbehalten) erst Spiegel zerschlagen (auf Schultern steigen) geht darüber hinaus, Biyänlu ja wohl auch.... Guter Lehrer sein: Hat was von Höhlengleichnis hinausgehen, loslassen, Erkenntnis durch höhere Perspektive ....... Appell geht drüber hinaus wacht auf.



 


 

 Berufsbild Lehrer Tai Chi Qigong

 

Berufsbild / Weltbild / Standards Lehrer Tai Chi Qigong

Berufsbild

Wiki

Das Berufsbild umfasst die Beschreibung aller Tätigkeiten, die in der Ausbildung und Ausübung eines spezifischen Berufs ausgeführt werden. Im Berufsbild werden teilweise auch Weiterbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten dargelegt. Durch die Beschreibung grenzt sich der jeweilige Beruf von anderen Berufen ab. Berufsbilder werden zum Teil von Institutionen wie Berufsverbänden festgelegt, zum Teil werden sie auch durch gesetzliche Regelungen vorgegeben.

Duden

Bild, das sich jemand von einem Beruf macht, besonders im Hinblick auf Ausbildung, Tätigkeit und Aufstiegsmöglichkeiten

Berufe: Lehrer oft schon anderen Beruf

Lehrer Deutschland Taijiquan Qigong Überprüfbare Standards Es gibt kein einheitlich anerkanntes Berufsbild für Taiji-Qigong-Lehrende. Dafür gibt es mehrere Gründe. Ein wichtiger Grund sind die unvereinbaren Weltbilder der Lehrenden und die daraus resultiereden Anschauungen, Positionierungen und Standpunkte zu einzelnen Themen.

Lobby-Verbände des Taijiquan und Qigong in Deutschland verbreiten in der Öffentlichkeit ein Lehrerbild bzw. Berufsbild, dass nicht in Einklang zu bringen ist mit den westlichen Standards der Erwachsenenbildung. Diese werden z. T. rundweg als nicht maßgeblich / unwichtig eingestuft. Die kläglich gescheiterte Qigong-Podiumsdiskussion vom 1. 3. 2013 in Hamburg ohne Konsens ist ein aufschlussreicher Beleg dafür (polarisierende Statements von Anette Borkel, Dr. Johann Bölts, Dr. Peter Wolfrum u. a.). Hervorzuheben ist die Auffassung von Dr. Johann Bölts "Ich bin sehr viel mehr der Ansicht, die einzelnen Ausbildungsinstitutionen sollten als Institution im Sinne einer Institutionsakkreditierung überprüft werden".

Der Deutsche Taichi-Bund - Dachverband für Taichi und Qigong e. V. schließt sich dem an und rät ausdrücklich von eigenbrötlerischem, unprofessionellen und intransparenten Weltbild ab. Der weltanschaulich neutrale Zusammenschluss führender Anbieter vertritt mit seinem Qualitätssiegel des Weiterbildung Hamburg e. V. die hohen Gütestandards der Krankenkassen und der Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP). Der 1996 gegründete gemeinnützige Verein bietet als Hilfestellung und Argumentationshilfe eine bundesweite Lehrer-Checkliste an für empfehlenswerte Lehrer-Profile. Der Verband distanziert sich u. a. von DDQT, Dt. Qigong Gesellschaft und dem Taijiquan-Qigong-Netzwerk Deutschland und möchte nicht mit ihnen verwechselt werden.

Berufsbild

Die Tätigkeit eines Lehrers für Tai Chi oder Qigong ist in Deutschland gesetzlich nicht geregelt. Ein einheitliches Berufsbild gibt es ebensowenig wie einheitliche Standards für Aus- und Fortbildung.

Es wird ein Bild gezeichnet, dass nicht der Wirklichkeit entspricht. Aspiranten werden in die Irre geführt, indem ihnen die wirklichen Zusammenhänge, Korrekturen und Lösungen vorenthalten werden.

Berufsbilder

Ein generell anerkanntes Berufsbild des "Qigong-Lehrers" und des "Tai-Chi-Lehrers" gibt es in Deutschland nicht. Die Berufsbezeichnung ist zudem gesetzlich nicht geschützt. Mit anderen Worten: Wer hier eine Berufsausbildung absolvieren möchte unterliegt rechtlich in Deutschland keinerlei Zulassungsbeschränkungen. Nicht einmal eine abgeschlossene Schulbildung wird vorausgesetzt.

Berufsbilder

tcq vokabeln .. Kk-Versicherte

Lehrer-Profile

Die chinesischen Gesundheitsübungen des Tai Chi (Taiji, Taijiquan) und Qigong (Chi Kung) haben dem modernen Menschen viel zu bieten in Punkto ganzheitlicher Gesundheit, Lebensqualität und innerer Ruhe. Viele Praktizierende schätzen dabei die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) sowie die dahinter stehende Yin-Yang-Philosopie . Sie basiert auf buddhistisch-philosophischen Vorstellungen, die darauf zielen, den Menschen zu einer innerlich gefestigten Persönlichkeit zu entwickeln. Diesen Weg zur inneren Kraft, Zufriedenheit und menschlicher Reife bezeichnet der Chinese als DAO (japanisch DO)". >

Wie ein Lehrer diese alte traditionelle Konzeption am besten auf die heutige Zeit mit ihrer gänzlich anderen Situation und die geänderten Bedürfnisse überträgt, entscheidet er selbst.

Experten raten ab von traditionell ausgerichteten Verbänden und Lehrern, da diese längst widerlegte Irrlehren und Fiktionen aus Loyalität weiterhin verewigen.

Es gibt in fast allen Orten Deutschlands Schulen oder Lehrer für Tai Chi und Qigong. Aufgrund der Nachfrage können Lehrende von ihrer - oft hauptberuflichen -Tätigkeit gut leben. Doch gibt es keinerlei Tarifvertrag, aus dem sich das Gehalt eines Lehrer ergeben würde.

Einen guten Lehrer erkennt man an seiner Ausbildung, Erfahrung und Verantwortungsbewusstsein für seine Schüler. Gute Lehrer klären ihre Schüler auf, wofür sich Tai Chi und Qigong eignen und zeigen auch die Grenzen der Methoden auf.

Viele glauben: Die wichtigste Voraussetzung ist die Freude an körperlicher Bewegung und Interesse am Weg des Tai Chi und Qigong. Doch dies ist m. E. falsch. Ein moralisch integerer Lehrer muss ideologie-frei unterrichten. Dazu gehört auch, Überliefertes hinterfragen können und müssen hinsichtlich von Irrtümern und Fehleinschätzungen. Dazu muss er viel recherchieren und darf Forschungsergebnisse nicht ignorieren.


------------------------------------------------------------------------------

 


 

Forschung

Forschung

Forschung

Qigong-Tai-Chi-Lehrende, Verbände, Forschung und Lehre

These/ Ziel: Viele Lehrer unterschätzen die Wichtigkeit von wissenschaftlicher Forschung. Würden alle Taiji-Qigong-Lehrende den DTB-Fakten-Check und die Ergebnisse wissenschaftlicher Forschung nutzen zur Korrektur von Irrtümern, Fehleinschätzungen und Vorurteilen, wäre dies ein entscheidender Schritt in die richtige Richtung und die Reputation der Künste und der Lehrenden würde sich gleichermaßen verbessern.

Verbände und Lehrende sind Forschung gegenüber in der Regel nicht aufgeschlossen. Dies gilt auch für chinesische Meister. Ihre Botschaft: Es ist alles bekannt, was ein guter Lehrer braucht und was gutes Tai Chi und Qigong ausmacht - Forschung ist dabei nicht erforderlich. Überspitzt formuliert: Forschung in der Lehre stört, denn es widerlegt, was geschrieben steht - und jeder weiß es bzw. könnte es wissen, wenn er nur wollte . . .

Mich fasziniert Forschung am meisten, wenn sie Ergebnisse hervorbringt, die der Wahrheit ein Stück näherkommen und ein schmerzliches Loslassen erforderten von bisher gültigen Anschauungen. Diese innere Unabhängigkeit finden wir bei Kopernikus, Kepler, Plank um nur einige zu nennen, die erfolgreich herrschende Weltbilder infrage stellten.

Gemäß einem Bild bedeutet "Kungfu" soviel wie "ein Mensch,der forscht".



 

D2

Imm

 

Lehrer-Ausbildungen in Deutschland

Lehren ist eine höchst verantwortungsvolle Tätigkeit und Lehrer sollten neuere Forschungen nicht ignorieren sondern engagiert Fakten-Check betreiben. Ausbildungen müssen darauf abgestimmt sein. Dies ist die Leitlinie des Dt. Taichi-Bundes - Dachverband für Taichi und Qigong e. V. Seine Lehrer werden in allen Punkten mittels einer gestuften Zertifizierung ausgebildet.

SL-Ärgernis bei Ausbildung Kritiker sind Ausbilder/Orgs

Skype? Landessportverbünde, private Träger, Trainerlizenzen, Anerkennung in D, Ausbildungsstätten,

Ausbildung zum Trainer

Trainer-Ausbildung

Lehrer-Ausbildungen in Deutschland oft niedrige Qualität

Ausbildung von Lehrenden sollte weltanschaulich neutral sein - das ist in weiten Teilen der Szene nicht der Fall.

Irrtümer

Konkurrenz vor Ort oft unerwünscht

Für Laien gestaltet sich die Lehrersuche oft schwierig - gerade wenn eine Lehrerausbildung angestrebt wird. Viele Lehrer vor Ort wünschen keine Konkurrenz und halten ihre Schüler hin. Gerade in diese Fällen bietet ein Fernstudium plus zentralen Präsenzwochen eine gangbare Lösung und Alternative.

Der Dt. Taichi-Bund empfiehlt daher seine Checkliste mit den wichtigsten Gütekriterien (Quelle:)

DTB-Ausbildung/ Fragebögen Hützel? oder immer nur in Infobox?

Lehrer-Ausbildung Deutschland 1 Lehrer-Ausbildung Deutschland 1, Lehrer-Ausbildung Deutschland 2 Lehrer-Ausbildung Deutschland 2



Lehrer-Ausbildungen in Deutschland oft niedrige Qualität

Schlecht ausgebildete Lehrer: Fehler einfach und eingemachtes

Niedrige Qualität ist verlockend für Spass/ Boshaftigkeit und Spott: Ich habe falsches im Internet publiziert es wurde kopiert ohne Quelle und neu veröffentlicht.

 Dauerärgernis Langhoff bringt Fakten, die fast niemand weiß und die die Verbände stören Lotse, Kompass, TÜV, Vermittler,

Qigong-Tai-Chi Ausbildungen mit Bildungsprämie 1000 Euro

Jeder Lehrer-in-Spe kann seine Ausbildung passgerecht selbst zusammenstellen - je nach Interesse, Zielgruppen und Kosten. Für die Anrechnung vom Bildungsgutschein gibt es mehrere Möglichkeiten, die alle nicht über 1000 € hinausgehen. Rufen Sie unsere zentrale Beratung an: 040-2102123 Dr. Langhoff.

 

 

Lehrersuche

 

Lehrer-Checkliste oder Vertrag oder Profil stimmt, nicht, weiß nicht... Aufklärung, Hintergründe Fairtrade, Kinderarbeit

Soziogramme

Soziogramme Gruppierungen

Es fällt auf, dass viele Lehrende vollmundig Prinzipien, Philosophie und Kampfkunst unterrichten und auf Jahrtausende verweisen, aber erstaunlich schweigsam/ einsilbig/ schmallippig werden wenn es um Erkenntnisse von moderner Forschung und Faktencheck geht. Dies sind nicht Kennzeichen von westlicher Erwachsenenbildung sondern von Inkompetenz, Ignoranz, Religion und Sekten. Das möchte nicht jeder! Wer das nicht möchte ASU-Check:

Test wäre gut zur Klärung, ob der Lehrer es nicht besser weiß oder es nicht besser wissen will !! Im ersten Fall sollte er sich an mich wenden und im 2. Fall sollte man die Finger davon lassen.

Evtl teilen: Häufig trifft man auf DTB-Lehrer, die bescheid wissen... col right Tätigkeiten Fortbildungen mit SL evtl Jahresseminare hier

Commodity Verwässerung schon immer sekten-artig - wer sich clever was rauspickt und nicht weiterdenkt Radius Null wird unglaubwürdig unverantwortlich - viele sind schon zwiegespalten.....

Wer von einem chinesischen Lehrmeister des Yang-Taijiquan lernt, bekommt im Laufe der Zeit auch Einblicke in das, was sich "hinter den Kulissen" abspielt. Es gilt auch hier das Sprichwort "Es ist nicht alles Gold, was glänzt". Viele Schüler wenden sich desillusioniert ab - oder sie "ducken sich weg". Beides ist jedoch keine optimale Lösung des Problems meint der Taijiquan-Qigong-Bundesverband DTB. Angesichts der "neuen Religiosität" ermutigt er insbesondere Schüler des 5. Linienhalters Yang Jun zu einer kritischen Debatte über die in letzter Zeit deutlich gewordenen "Tabu-Themen des Yang-Family-Taichichuan" und den fehlenden Reform-Willen. Im Fokus stehen die zweifelhafte Yang-Jun-Doktrin, die sich u. a. in den Prüfungsfragen dokumentiert. Eine ernsthafte Auseinandersetzungen mit den Yang-Jun-Postulaten inclusive Faktencheck wäre ein gangbarer Weg zu mehr Transparenz und Teilnehmerschutz. DTB-Geschäftsführer berichtet freimütig über seinen persönlichen Fall und seine veränderte Sicht auf Yang Jun, den er 1994 mit dessen Großvater Yang Zhenduo nach Hamburg eingeladen hatte.

Kritische Debatten stimmen immer mehr Lehrer der Yang-Familien-Tradition nachdenklich. Das Problem oder Dilemma: Chinesische Meister sind eingebunden in ihre Familien-Clans mit deren "unverhandelbaren Interessen". Bei gewissen "Tabu-Themen" Wissbegieriger reagieren sie allzu rasch schmallippig und geben sich verständnislos. Der Taijiquan-Qigong-Bundesverband DTB fasste zum Thema "Yang-Family-Tai-Chi-Chuan" bereits 2013 zusammen:

Yang Family Tai Chi - Ignoranz ist keine Lösung!

"Deutsche Tai-Chi-Lehrer und ihre Schüler interessieren sich häufig nur für das Tai Chi an sich - dies belegen Umfragen/ DTB-Fragebogen-Auswertungen, Recherchen und Gespräche. Auch Lehrer-Berufsbilder spiegeln mit entsprechender Rhetorik diese Erfahrung wider. Konkret für das "Yang-Family Tai Chi" bedeutet eine solche einseitige "Vogel-Strauss-Mentalität" jedoch erhebliche Nachteile. Zunächst gilt für solche Schmalspur-Lehrende das chinesische Sprichwort "Wer nicht weiß, dass er nicht weiß, glaubt zu wissen". So entstehen immer mehr Ignoranz, Falschausssagen und andere Peinlichkeiten, die eines verantwortungsbewußten Lehrers eigentlich nicht würdig sein sollten. Angesichts dieser eindimensionalen Weltanschauung driften insbesondere Schulen des Yang-Family-Tai-Chi immer mehr von der Realität weg und favorisieren ein Denkgebäude von Märchen, Mythen und Legenden. Yang-Family-Tai-Chi steckt in einer Krise, die unversehens zu einer Sackgasse werden könnte. Ein Wille zu Reformen ist innerhalb der Lehrerschaft nicht zu erkennen. Lehrer des DTB fokussieren auf Erwachsenenbildung und stellen fest: IGNORANZ IST KEINE LÖSUNG! Sie plädieren auch in diesem Zusammenhang für verstärkte Einbeziehung wissenschaftlicher Forschung und der Nutzung übergeordneter Perspektiven"

 

Soziogramm evtl im Rahmen von Verwässerung

Seichtere Lehrer können leichter mixen . . .

Während es früher für inkompetente Lehrer schwerer war, mit einer Taiji-Qigong-Lehrerausbildung auf dem heiß umkämpften Anbietermarkt Deutschlands Fuß zu fassen, ist dies heute offenbar in einigen Bereichen leichter. Geringqualifizierte Lehrer können leichter zum Wortführer einer Gruppe avancieren - etwa in den Sozialen Medien wie Facebook Youtube & Co. "Ingroup" zum "Trendsetter" aufsteigen. Esoguru hier auch. Einhergehend mit einer Verwässerung des Taijiquan und Qigong in der heutigen Zeit ist es auch leichter zu mixen und einen eigenen Stil anzupreisen - Geheimnisse inclusive versteht sich.

 

 

PLZ-Lehrer-Suche

Imm

 

 

Lehrer-Suche: PLZ-Deutschland

S. auch Lehrer-Checkliste des DTB

Lehrersuche: Suche nach Lehrer um selbst Lehrer zu werden oder nur einen Kurs zu besuchen Jeder erwartet einen guten Lehrer. Was ist ein guter zu empfehlender Lehrer? Häufig hört man, dass es schwierig sei, einen guten Lehrer zu finden. Das stimmt, was sind die Gründe, woran hapert es? Über QTC-Lehrer läßt sich trefflich schreiben ... Laien zu beeindrucken ist nicht schwer - Spreu vom Weizen zu trennen..  

 

D-Datenbank im DTB-Login

Bundesweite Kooperation: Lernen im Verbund Zusammenschluss

Qigong Ausbildung Deutschland mit Krankenkassen-ZertifizierungVerbände Taijiquan Qigong Deutschland: DTBTaijiquan Ausbildung Deutschland mit Krankenkassen-Zertifizierung

Qigong-Tai-Chi-Lehrer Deutschland PLZ-Datenbank des DTB

Qigong-Tai-Chi-Lehrer Deutschland PLZ-Datenbank des DTB

 

Lehrer-Datenbank/ Lehrer-Verzeichnisse Deutschland PLZ:

 

 

oser Service für Mitglieder des Fernstudiums im
Login-Bereich - daher hier nur unvollständige Datensätze:

 

Lehrer-Suche Deutschland/ PLZ

Datenbank PLZ 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9

 

Datenbank PLZ 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Datenbank PLZ 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9

 

 

 

 

 

Anmerkungen zur Einschätzung von Lehrerenden des Taiji und Qigong in Deutschland:

Ich  knüpfe an an die seinerzeit wegweisende Dissertation von Dr. Jay Dunbar: let a hundred... Profile Fragebogen wie sie ticken in USA - SL größere Zshge: Let A Hundred Flowers Bloom! A Profile of Taijiquan Instruction in America, interpreted data collected by survey from over 200 Taijiquan teachers. Mao-Zitat.

Aber muss man auch da die Hintergründe kennen?: Integration von Tai Chi in verschiedene Berufsfelder z.B. in pädagogischen Bereichen, in Kranken- und Pflegeeinrichtungen, Volkshochschulen, Bildungseinrichtungen, Vereinen, Zentren oder Fitness-Studios  Selbständiges Arbeiten in einer eigenen Praxis zur Gesundheitsvorsorge sowie der Sport- und Fitnessbranche Ich denke ja. Vielen ist mein Punkt egal: ...tragen Sekten-Ansatz mit. Sie überzeugen dass besser ist zu DTB-Ausbildung...hat mir niemand gesagt/ konnte ich nicht sehen..... Verständlich machen, dass enger Horizont peinlich ist Ausbildungen von Verbänden, die Eigeninteressen haben, die nicht im Einklang sind mit Erwachsenenbildung Größere Zshge schaffen Abhilfe sind die Lösung: Outside the box. 

Für Überblicke über die Beziehungen innerhalb von Lehrer-Gruppen bzw. zwischen Lehrer-Gruppen eignen sich u. a. die Methoden der "Soziogramme" und der "Familiensoziogramme".

Lehrende empfinden sich häufig als Teil einer Gruppe - erleichtert und begünstigt wird dies heutzutage durch die Sozialmedien. Netzwerke und andere Communities folgen häufig dynamischen Prozessen, die mit unterschiedlichen Methoden untersucht und dargestellt werden können. Aus entsprechenden Daten können z. B. aufschlussreiche Lehrer-Soziogramme erstellt werden. Ein Soziogramm ist die graphische Darstellung - häufig mit Pfeilen - von Beziehungen in einer bestimmten Gruppe zu einem bestimmten Zeitpunkt.

Ein Soziogramm ist die graphische Darstellung der Beziehungen in einer Gruppe, etwa in einer Schulklasse oder in einem Unternehmen.

Diese Methode. 

Ausgehend von Daten einer soziometrischen Erhebung werden in der Darstellung Beziehungen beispielsweise durch verschiedene Pfeile symbolisiert. Man kann aus diesen Daten wichtige Rückschlüsse auf den Zusammenhalt einer Gruppe ziehen und so besser langfristig korrigierend eingreifen.

Aus dem Soziogramm ergibt sich, wer in einer Gruppe als informeller Gruppenführer und wer als Außenseiter fungiert.

Ein häufiges Anwendungsgebiet stellt die Analyse der Beziehungen zwischen den Abteilungen und den Individuen in einem Unternehmen dar, um Arbeitsabläufe zu optimieren. Als Aktionssoziogramm kann ein Gruppenprozess bezeichnet werden, in dessen Verlauf die Mitglieder der Gruppe durch ihre Handlungen bestimmte Aussagen kenntlich machen. Beispielsweise kann die eine Ecke eines Raumes als Ort zum Repräsentieren einer negativen, die diagonal gegenüber liegende Ecke zum Repräsentieren einer positiven Aussage definiert werden. Wird nun eine Frage gestellt, die mit ja oder nein beantwortet werden kann, begeben sich die Personen in die entsprechende Ecke des Raumes oder, im Falle der Unentschiedenheit, an eine Position dazwischen.

 

 

 

Berufsbilder:

Vorweg: Tai-Chi-Qigong-Lehrer ist kein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem deutschen Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksverordnung, es gibt somit keine bundesweit einheitlich geregelte Ausbildung.

Es gibt zahlreiche Ausbildungsgänge, die mit der Berufsbezeichnung "Tai-Chi-Lehrer" oder "Qigong-Lehrer" abschließen. Wichtig dabei ist: Der Zugang zum Beruf ist kaum geregelt und der Ablauf einer Lehrer-Ausbildung ist vom Gesetzgeber nicht vorgegeben. Titel wie "Tai-Chi-Lehrer" oder "Qigong-Lehrer" sind nicht geschützt und Ausbildungen sind auch nicht staatlich anerkannt. Eine abgeschlossene Schulbildung ist nicht Voraussetzung. Aspiranten streben häufig folgendes an: Integration von Tai Chi in verschiedene Berufsfelder z.B. in pädagogischen Bereichen, in Kranken- und Pflegeeinrichtungen, Volkshochschulen, Bildungseinrichtungen, Vereinen, Zentren oder Fitness-Studios  Selbständiges Arbeiten in einer eigenen Praxis zur Gesundheitsvorsorge sowie der Sport- und Fitnessbranche.

 

 

Berufsbilder

Dies kann als ein erster Schritt angesehen werden, Qigong und Taijiquan als Gesundheits- und Lebenspflege im Deutschen Gesundheitssystem zu etablieren. Jedoch ist der DDQT noch weit davon entfernt sein Ziel, Qigong und Taiji-Lehrer als eigenständigen Ausbildungsberuf, zu verwirklichen. An ein eigenständiges Berufsbild sind von staatlicher Seite hohe Anforderungen gestellt.

So fand ein erstes Vorgespräch über die Notwendigkeit eines berufspolitischen Zusammenschlusses mit ca. 30 Interessierten Einzelpersonen und Organsationsvertretern statt Gründungsversuch eines Berufsverbandes Dieser erste Gründungsversuch zu einem deutschen Berufsverband für Qigong und Taijiquan, der bereits 1999 unternommen wurde, ist leider gescheitert.. 

 

 

 

   

 

 

Tags: > Trainer !! Gurus! Jobs, Tätigkeit? Prüfung? Vorbereitung?  Forum, Foren Portale

 

Haftungshinweis: Alle Ratschläge sind sorgfältig erwogen und geprüft, dennoch ist eine Haftung für Personen- oder Sachschäden ausgeschlossen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutz

 

 

Ausbildung Deutschland Tai Chi Qigong© 2013 All Rights Reserved. Dt. Taichi-Bund - Dachverband für Taijiquan & Qigong für Primärprävention. Tel 040 2102123, Mail: Deutschland Dozenten/ Fachkräfte, Lernhilfen/Tutorials/ Methodologie Qigong Taiji Quan Ausbildung Deutschland mit Kassen-Zertifizierung für Taiji-Quan Qigong Verbände

DTB bietet Ausbildung Tai Chi Qigong Deutschland